Schadensbegutachtung

 

Das Umweltschadensgesetz fordert im Umweltschadensfall vom Verursacher eine Erfassung, Bewertung und Sanierung der ökologischen Schäden. Sowohl die Erfassung und versicherungstechnische Bewertung der eingetretenen Schäden als auch deren angemessene Sanierung erfordern spezielle ökologische Kenntnisse und Erfahrungen.

Das NETZWERK UMWELTHAFTUNG bietet den Versicherungen, Versicherungsmaklern und den jeweiligen Unternehmen im Schadensfall eine umfassende Unterstützung bei der Schadenserfassung und –bewertung an.

Aufgaben im Schadensfall

  • Erfassung des aktuellen (Schadens-) Zustandes
  • rückblickende Beurteilung des Ausgangszustandes des betroffenen Bereiches
  • Ermittlung der Beeinträchtigungen der Ausgangssituation durch das Ereignis
  • Bewertung der Erheblichkeit der nachteiligen Veränderungen
  • Zuordnung der nachteiligen Veränderungen zu Ursachen /Handlungen
  • Schadensbewertung

Interdisziplinär und kooperativ

Die Arbeitsschritte werden je nach Schadenstyp jeweils in einem speziell zusammengestellten interdisziplinären Team aus mehreren Experten des Netzwerkes bearbeitet.

Da es noch keine generellen Vollzugshinweise behördlicherseits gibt, sind die konkreten fachlichen Anforderungen jeweils mit den zuständigen Behörden abzustimmen.

Die umfangreichen Kenntnisse der Gutachter des Netzwerks über die Datensituation in den einzelnen Bundesländern und ihre Kontakte zu den zuständigen Behörden sind dabei von Vorteil, um die Aufgaben effizient und zügig zu bewältigen.

Referenzen

Die im NETZWERK UMWELTHAFTUNG zusammenarbeitenden Partner verfügen alle über langjährige Projekterfahrungen in den einschlägigen Arbeitsfeldern

Risikoeinschätzung
Schadensbegutachtung
Schadenssanierung
Forschung und Entwicklung