Referenzen zu Schadensbegutachtung

 

Monitoring von Flora und Fauna im Zusammenhang mit Vorhaben

Bodengutachten der Wiesenanschüttung Gerwin in Kirchhundem im Auftrag des Bauunternehmens Josef Knoche GmbH, Dorlar, 2006

Ingenieurbüro Feldwisch

Gefährdungsabschätzung der Schadstoffbelastungen auf Grünlandflächen in der Dornbachaue im Auftrag des Umweltamtes des Kreises Olpe, 2006

Ingenieurbüro Feldwisch

Gefährdungsabschätzung zum Wirkungspfad Boden-Pflanze auf 70 ha Grünland im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises, 2005

Ingenieurbüro Feldwisch

Gutachten zu Aufwuchsschäden an Ackerfrüchten im Auftrag des Amtes für Agrarordnung Siegburg, 2004

Ingenieurbüro Feldwisch

Untersuchungen zur Veränderung der Vegetation in Folge von Maßnahmen zur Erhöhung des Retentionsvermögens der Lahnaue im Rahmen des Forschungsvorhabens "Hochwasserschutz" INTERREG II C Projekt der EU im Auftrag der Universität GH Kassel, 2000-2001

AVENA

Vegetationskundliche und faunistische Untersuchungen (Avifauna, Laufkäferfauna) zum Monitoring und zur Effizienzkontrolle in den ehemaligen Bodenordnungsverfahren Morscheid-Hoxel-Riedenburg, Osann-Monzel und Wittlich-West im Auftrag des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Mosel, 2005/2006

FÖA

Erfassung und störungsökologische Beurteilung des Bootsverkehrs auf Vögel und Libellen der Sauer im Auftrag der SGD Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Trier, 2003-2004

FÖA

Untersuchungen zur Populationsentwicklung des Kammmolches und begleitender Amphibien im FFH-Gebiet Dönche, Stadt Kassel zur Beurteilung der populationsstützenden Maßnahmen und der veränderten Bewirtschaftung, eigenes Vorhaben mit Unterstützung RP Kassel, seit 2004

BÖF

Modellhafte Umsetzung und Konkretisierung der Konzeption für eine ökosystemare Umweltbeobachtung am Beispiel des länderübergreifenden Biosphärenreservates Rhön, in Zusammenarbeit mit der Biosphärenreservatsverwaltung Rhön sowie den Landesämtern und Landesanstalten von Hessen, Bayern und Thüringen, im Auftrag des Umweltbundesamtes Berlin und des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen München, 1997-2002

Bosch & Partner

Beitrag zum F+E-Vorhaben „Pilotprojekt zum Monitoring gentechnisch veränderter Pflanzen“ des Umweltbundesamtes Berlin: vergleichende Dokumentation und Aufarbeitung laufender und geplanter Umweltbeobachtungsprogramme des Bundes und der Länder und Auswertung hinsichtlich ihres möglichen Beitrags zu einem Monitoring gentechnisch veränderter Pflanzen, im Auftrag der Universität Bremen, 2000-2001

Bosch & Partner

“Project Partner” bei DIAMONT Data Infrastructure for the Alps: Mountain Orientated Network Technology: Beitrag zum Aufbau eines Alpenbeobachtungs- und Informationssystems (ABIS/SOIA), ,Zusammenarbeit mit Projektpartnern in Österreich, Italien, Frankreich, der Schweiz und Slowenien, im Auftrag der Europäischen Union im Rahmen des Interreg IIIB-Programms (Alpine Space Programme) und der Nationalen Kofinanzierung durch BMU und BayStUGV, seit 2004

Bosch & Partner

Umweltbericht für das länderübergreifende Biosphärenreservat Rhön: Übernahme koordinierender und unterstützender Aufgaben bei der Erstellung eines Umweltberichts für das Biosphärenreservat Rhön, im Auftrag der Regierung von Unterfranken und der Bayr. Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön, seit 2004

Bosch & Partner

Mitarbeit bei der Erstellung des ersten indikatorengestützten Umweltberichtes für Bayern; im Auftrag des Bayr. Landesamtes für Umwelt, 2006

Bosch & Partner

Erstellung von Beiträgen zu Fachkapiteln des Alpenzustandsberichtes 2006 sowie inhaltliche Abstimmung der übrigen Kapitel; in Zusammenarbeit mit der internationalen Arbeitsgruppe SOIA der Alpenkonvention unter Koordination des Ständigen Sekretariats der Alpenkonvention, im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, 2005-2006

Bosch & Partner

Beratung bei der Konzeption eines Umweltberichtes für das Land Salzburg, im Auftrag des Amtes der Salzburger Landesregierung / Abteilung Umweltschutz, 2005

Bosch & Partner

Recherche von Datenquellen im Alpenraum für ausgewählte Indikatoren des von der Arbeitsgruppe „Umweltziele und Indikatoren“ der Alpenkonvention entwickelten alpenweiten Indikatorensystems; im Auftrag des Ständigen Sekretariats der Alpenkonvention, 2005

Bosch & Partner

Erarbeitung eines Umweltqualitätsberichts für das Gebiet der Alpenkonvention auf ökosystemarer Grundlage und gemäß den Erfordernissen der Konvention3. Mandatsphase der internationalen Arbeitsgruppe „Umweltziele und Indikatoren“ der Alpenkonvention, im Auftrag des Umweltbundesamtes, Berlin, 2003-2005

Bosch & Partner

 

 

Haben Sie Fragen?

Senden Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an. Tel. 030/6098844-61 Gerne sprechen wir mit Ihnen über Ihr konkretes Anliegen.

E-Mail schreiben